Follow my blog with Bloglovin ines bookshelf: Himmlische Träume (Roman)

Mittwoch, 20. November 2013

Himmlische Träume (Roman)


Da liegt mein Blog also seit Monaten auf Eis und als ich schon mit dem Gedanken gespielt habe nicht mehr zu bloggen (und mich gefragt habe, was denn eigentlich mit verlassenen Blogs im Netz passiert)lese ich am Sonntagvormittag das wöchentliche Thema vom Projekt 52 Wochen – 52 Bücher
Quelle: Fotolia

Ich habe mich echt gefreut, dass mein Thema auch noch dran kommt und schön passend in der vorweihnachtlichen Zeit. Da sich manch einer mit dem Thema noch nicht so angefreundet hat und sehr viele sofort an die gute Bridget Jones gedacht haben, am Ende des Artikels eine kleine Auswahl an schokoladiger Lektüre. Noch eine kurze Erklärung warum denn die Schokolade mein Thema ist: Ich bin ein großer Genießer von feiner Schokolade, die in unserem Hause auch täglich, meistens in kleinen Mengen zwecks Erhaltung der Figur, verspeist wird. Noch dazu habe ich den Genuss zum Beruf machen können und habe somit tagtäglich mit allen möglichen Themen rund um die 
Schokolade zu tun.

Das ich auch gerade ein Buch über Schokolade gelesen habe und ein weiteres auf dem Nachttischen wartet gelesen zu werden, ist natürlich äußerst praktisch. Keine Angst, hier kommt keine langweilige Fachlektüre, auch kein schöner Bildband wie auf manch anderem Blog schon gesehen sondern:

Himmlische Träume

Das Buch ist die Fortsetzung von Chocolat, das wahrscheinlich die meisten von euch aus der Verfilmung mit Johnny Depp und Juliette Binoche kennen. Eigentlich habe ich das Buch meiner Mutter zum Geburtstag geschenkt, da die es aber noch nicht gelesen hat, habe ich es mir geschnappt.

Zum Inhalt:

Kurz vorweg Chocolat ist der erste Band einer Trilogie, Himmlische Träume ist der dritte Band. Allerdings macht es nichts den zweiten Band ausgelassen zu haben, man kennt sich auch so aus.
Vianne Rocher lebt mit Roux und ihren beiden Töchtern auf einem Hausboot in Paris als sie einen Brief von der längst verstorbenen Armande bekommt. Armande bittet Vianne darum, zurück nach Lansquenet zu kommen um dem Städtchen und Francis Reynaud zu helfen. Ohne zu wissen bei was sie helfen soll macht sich Vianne mit ihren Töchtern auf den Weg zurück nach Lansquenet, das Dörfchen in dem sie einst ihre Chocolaterie hatte, in dem sie Roux kennen gelernt hat und aus dem sie Francis Reynaud versucht hat zu vertreiben.
Was Vianne vorfindet ist eine Stadt gespalten durch zwei Glaubengemeinschaften. Auf der einen Seite des Tannes die Christen rund um Francis Reynaud, auf der anderen Seite die Muslims rund um ihren Muezzin. Bis vor kurzem gab es keine Probleme zwischen den Gemeinden, doch als die mysteriöse Ines auftaucht und eine muslimische Schule für Mädchen eröffnet und die Frauen plötzlich alle den hijab tragen und kaum mehr außer Haus gehen, beginnt sich Unmut zu regen. Als Ines Schule abgefackelt wird, beschuldigt man Francis Reynaud der Tat und versucht ihn aus dem Amt zu drängen ….

Meine Meinung:

Das Buch hat sehr viele Facetten, auf der einen Seite ein Krimi rund um den Brand in der Schule, auf der anderen Seite die Vorurteile gegenüber anderen Religionen, etwas mystisches das Vianne in die ganze Geschichte bringt und natürlich die Liebe.
Auch wenn mir das Buch teilweise ein bisschen zu krimilastig war hat es mir sehr gut gefallen und ich konnte es kaum aus der Hand legen.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Vianne und Francis Reynaud erzählt, was dem ganzen Buch eine spannende Dynamik gibt.
Es gibt sehr viele Handlungsstränge und auch wenn man glaubt die meisten Antworten bereits zu kennen, so muss man am Ende fest stellen, dass sich die Geschichte wie der der Wind in den Chocolat- Büchern immer wieder ändert.

Mir hat die Geschichte rund um Vianne, ihre Pralinen und die Vorkommnisse im Dorf auf jeden FAll sehr gut gefallen. Band zwei „Himmlische Wunder“ liegt bereits auf dem Nachttisch und ich bin schon gespannt ob er mir eben so gut gefallen wird.

Für Wen:

Wenn dir Chocolat gefallen hat, kann ich Himmlische Träume nur empfehlen. Das Buch ist für die leisen Romantiker unter uns, die sich auch gerne vom Wind treiben lassen wie Vianne. Die Krimikomponente gibt dem Buch eine gewisse Spannung, auf Grund des Inhalts würde ich es aber eher den weiblichen Lesern empfehlen.

Meine Wertung:

Inhalt: *****
Spannung: *****
Anspruch: *****


Das Buch das ich eigentlich zu diesem Thema im Kopf hatte war "Der Brenner und der liebe Gott" von Wolf Hass, ein sehr empfehlenswertes Buch!

 Übrigens ist mir gerade auf gefallen, dass Mr. Depp noch in einer anderen Buchverfilmung über Schokolade mitspielt:


Kommentare:

  1. Hachz, da sind ja schon die Cover alle so schön! Ja, Schokolade ist schon was herrliches!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. eigentlich sollte man zu den Büchern eine Schachtel Pralinen mitliefern. Jedes mal wenn Vianne Pralinen gemacht hat musste ich aufstehen und meine Laden nach Dchokolade durchsuchen.

      Löschen